Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Social Network I Social Network II Social Network V Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
17.09.2012
Anmeldungen für das Kindergartenjahr schon im Herbst starten
Das Bremer Sozialressort soll schon im November Anmeldungen für die Betreuung von unter Dreijährigen und für die Kindergärten ermöglichen. Das fordert die CDU-Abgeordnete Sandra Ahrens. Das Vorziehen des Anmeldeverfahrens um mindestens zwei Monate dürfte Aufschluss über den tatsächlichen Bedarf an Betreuungsplätzen in den Stadtteilen geben. Eine Forsa-Umfrage hat viele Eltern nicht erreicht, sodass noch immer keine verlässlichen Zahlen vorliegen. Die CDU-Fraktion wird ihre Forderung mit einem Antrag für die Bürgerschaft untermauern.
Ab August 2013 haben Eltern einen gesetzlichen Anspruch auf einen Betreuungsplatz für ihr unter dreijähriges Kind. Aber erst im Dezember soll sich der Haushalts- und Finanzausschuss mit den Kosten des Ausbaus für die 200 zusätzlich vorgesehenen U3-Plätze befassen. „Der Senat bereitet freien Trägern mit seiner knappen Zeitplanung riesige Probleme. Sie müssen endlich wissen, woran sie sind. Sowohl sie als auch die Mitglieder des Haushalts- und Finanzausschusses brauchen belastbare Zahlen, auf deren Grundlage sie über die Schaffung von Plätzen und die Freigabe von Geldern entscheiden können“, sagt Sandra Ahrens.

Die CDU-Abgeordnete wundert sich über die von Senatorin Anja Stahmann (Grüne) plötzlich nach unten korrigierten Zahlen der in diesem Jahr angemeldeten und unversorgten Kinder. Im Juli bezifferte ihr Ressort die Zahl der fehlenden U3-Plätze mit 704. Diese Zahl wurde in einer Tischvorlage für den Jugendhilfeausschuss auf einen aktuellen Fehlbedarf von 129 nach unten korrigiert. „Dies ist nur durch das Drücken und Quetschen von Betreuungsstunden in sozialpädagogischen Spielkreisen und eine Mehrbelastung der Erzieherinnen und Erzieher möglich. Mit ihren Zahlenspielen wird die Senatorin den Wunsch der Eltern nach einer besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie einer wohnortnahen Versorgung nicht erfüllen“, sagt Sandra Ahrens.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle verwandten Meldungen
X
... zur Übersicht
Alle verwandten Dokumente
... zur Übersicht
Like Box
Termine
© CDU FRAKTION BREMEN 2017 | KONTAKT | PRESSEKONTAKT | IMPRESSUM | LOGIN