Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Social Network I Social Network II Social Network V Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
03.08.2011
Kastendiek: „Pressekonferenz von bremenports wirft mehr Fragen auf als sie Antworten gibt“
Jörg Kastendiek, wirtschaftspolitischer Sprecher der CDU-Bürgerschaftsfraktion, erwartet von SPD-Wirtschaftssenator Martin Günthner in der nächsten Sitzung der Deputation für Wirtschaft, Arbeit und Häfen einen Sachstandsbericht zum Stand des Vergabeverfahrens für den Bau und Betrieb des Offshore-Terminals Bremerhaven (OTB).
Die für die Durchführung des Vergabeverfahrens zuständige Hafengesellschaft bremenports hatte heute (3. August) zum Abschluss des Präqualifikationsverfahrens zu einer Pressekonferenz eingeladen.„Eine Pressekonferenz, auf der man mitteilt, dass man nichts sagt, wirft mehr Fragen auf, als sie Antworten gibt“, kritisiert Kastendiek.

Der CDU-Bürgerschaftsabgeordnete will von Wirtschaftssenator Günthner erfahren, ob auf Grundlage der eingegangenen Bewerbungen die technische und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit sowie die Finanzierung des OTB sichergestellt ist. Der Offshore-Terminal ist das erste Hafeninfrastrukturprojekt in Deutschland, das komplett durch Private finanziert werden soll. Die Kosten für Bau und Betrieb werden auf 200 Millionen Euro geschätzt. „Es muss sichergestellt sein, dass alle Grundsätze des Wettbewerbs- und Vergaberechts im bestehenden Verfahren eingehalten werden. Hierzu erwarte ich vom Wirtschaftsenator aussagefähige Informationen. Das Projekt ist für die Zukunft der Windenergiebranche im Land Bremen zu wichtig, um auf die leichte Schulter genommen zu werden“, so Kastendiek abschließend.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle verwandten Meldungen
X
... zur Übersicht
Alle verwandten Dokumente
... zur Übersicht
Like Box
Termine
© CDU FRAKTION BREMEN 2017 | KONTAKT | PRESSEKONTAKT | IMPRESSUM | LOGIN