Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Social Network I Social Network II Social Network V Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
13.08.2015
„Rot-grüne Regierung lässt Polizei weiter am Limit arbeiten“
Polizeipräsident schlägt wegen Personalmangels Alarm
Wilhelm Hinners sieht den öffentlichen Appell des Polizeipräsidenten Lutz Müller als Beleg eines jahrelangen Desinteresses von Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) für die Belange seiner Beamtinnen und Beamten. Der innenpolitische Sprecher der CDU-Fraktion fordert von Mäurer und der rot-grünen Landesregierung deshalb, bei der Personalplanung und Ausstattung der Polizei endlich die reellen Anforderungen und Probleme zu erkennen und entsprechend zu handeln.
Wilhelm Hinners
 „Mit der jahrelangen Phantasterei des Innensenators bei der aufgabengerechten Ausstattung der Polizei muss endlich Schluss sein, stattdessen sollte er als Planungsmaßstab seiner Personalpolitik die Realität zu Grunde legen“, so Wilhelm Hinners.

Dazu müsse der Innensenator lediglich einen Blick in seine eigene Kriminalstatistik werfen und die zahlreichen Appelle aus den Reihen der Polizei ernst nehmen. „Wir haben aktuell die höchste Einbruchskriminalität seit 10 Jahren, die Beamten schieben 330.000 Überstunden vor sich her und arbeiten am Limit und der Berg von 8.000 unbearbeiteten Akten wächst weiter und weiter, weil nicht genug Personal da ist. Hinzu kommen neue, zusätzliche Aufgabengebiete für die Polizistinnen und Polizisten. Da gehen bei jedem sofort alle Alarmglocken an. Nur beim rot-grünen Senat nicht. Der lässt die Polizei weiter am Limit arbeiten “, kritisiert der CDU-Abgeordnete.

Nach Auffassung von Wilhelm Hinners ist es allein mit der von der Landesregierung geplanten Zusammenlegung der Bremer und Bremerhavener Polizei nicht getan, um die chronische Unterbesetzung und Überlastung der Polizei zu korrigieren. „Wenn es Rot-Grün wichtig ist, dass sich die Menschen in unseren beiden Städten sicher fühlen, dann hilft es nicht, nur an den Verwaltungsstrukturen herumzudoktern. Dadurch kommen nicht automatisch mehr Polizisten auf die Straße, wie es Herr Mäurer suggeriert. Um Präsenz und Erreichbarkeit der Polizei für die Bürgerinnen und Bürger in den Stadtteilen sicherzustellen, führt kein Weg an mehr Personal vorbei“, so Hinners. Die Forderung der CDU-Fraktion über eine Zielzahl von 2600 Polizisten habe angesichts der aktuellen Befürchtungen des Polizeipräsidenten daher stärker denn je ihre Berechtigung.



Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle verwandten Meldungen
X
... zur Übersicht
Alle verwandten Dokumente
... zur Übersicht
Like Box
© CDU FRAKTION BREMEN 2017 | KONTAKT | PRESSEKONTAKT | IMPRESSUM | LOGIN