Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Social Network I Social Network II Social Network V Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
14.12.2015
Mäurers Personalpolitik schadet Ansehen und Sicherheit
Nichtbesetzung von Polizeistellen
„Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) reißt mit seiner ignoranten Personalpolitik ein Loch in die Polizeiarbeit“,  ärgert sich Wilhelm Hinners, innenpolitischer Sprecher der CDU-Bürgerschaftsfraktion, über die Berichterstattung zum Wegfall der Stellen von Kontaktpolizisten in den kommenden Jahren.
Wilhelm Hinners
Einbruchszahlen auf Rekordniveau bei gleichzeitig sinkender Aufklärungsquote, überdurchschnittliche Fallbelastung,  immer mehr zusätzliche  Aufgaben, wie Terrorgefahr und Flüchtlinge - die Polizisten und Polizistinnen in Bremen arbeiten bereits am Limit und schieben einen massiven Berg an Überstunden vor sich her. Das ist das Ergebnis einer katastrophalen Personalpolitik.  „Der rot-grüne Senat betreibt seit Jahren gezielten Personalabbau bei der Polizei. Trotz Vereinbarung im Koalitionsvertrag, die Stellenzielzahl der Polizei beizubehalten, werden wir faktisch ab 2017 fast 100 Beamte weniger haben“, kritisiert Hinners. Schuld daran ist die unzureichende Einstellungspolitik von Innensenator Mäurer: die 272 ausscheidenden Polizisten in den Jahren 2015, 2016 und 2017kompensiert er nur mit 174 Neueinstellungen.

Der Wegfall der Kontaktpolizisten zeigt einmal mehr, die geringe Wertschätzung der Polizeiarbeit, die Rot-Grün den Beamten entgegen bringt. „Zudem macht es deutlich, dass die Sicherheit der Bremerinnen und Bremen und die Kriminalitätsbekämpfung keine Priorität zu haben scheinen“, so Wilhelm Hinners.





Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle verwandten Meldungen
X
... zur Übersicht
Alle verwandten Dokumente
... zur Übersicht
Like Box
Termine
© CDU FRAKTION BREMEN 2017 | KONTAKT | PRESSEKONTAKT | IMPRESSUM | LOGIN