Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Social Network I Social Network II Social Network V Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
11.12.2013
Eindruck der rot-grünen Mauschelei muss beseitigt werden
Bauplanung für Büropark Oberneuland
Die CDU-Bürgerschaftsfraktion fordert, die freihändige Vergabe der Grundstücke im Büropark Oberneuland umgehend zu stoppen und stattdessen einen städtebaulichen Ideenwettbewerb und eine reguläre Ausschreibung einzuleiten. „Der durch den vergleichsweise geringen Verkaufspreis und die Art der geplanten Vergabe entstandene Eindruck der rot-grünen Mauschlei beim Verkauf der Grundstücke muss aus der Welt geschafft werden. Das geht nur mit einer ordentlichen Ausschreibung und mit mehr Transparenz und Bürgerbeteiligung. Hier muss der Senat umgehend handeln“, verlangen der baupolitische Sprecher der CDU-Fraktion Heiko Strohmann und der örtliche Abgeordnete Dr. Thomas vom Bruch.
Die Baudeputation hatte vor Kurzem den Weg frei gemacht für eine Wohnbebauung auf dem 4,5 Hektar großen Areal. Geplant ist eine Kombination aus Bürogebäuden, Wohngeschossbebauung und Reihenhäusern. Ein Bieterkonsortium soll nun offensichtlich das Grundstück für 140 Euro pro Quadratmeter kaufen, ohne öffentliche Ausschreibung. Ohne Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger soll ein neues Wohnquartier entstehen. Offene Fragen z.B. der öffentlichen Nahversorgung, der Daseinsvorsorge, der Anbindung, einer angemessenen Gestaltung der Bebauung und einer klaren Begrenzung sind dabei bisher nicht ausreichend gelöst. „Genau diesen Vorgang kritisieren wir. Er ist sofort zu stoppen und durch eine Ausschreibung auf eine neue und transparente Grundlage zu stellen. Es verfestigt sich der Eindruck: Unter der Hand wird hier eine Fläche verplant und zu einem auffällig günstigen Preis veräußert, ohne dabei die Menschen und Gremien aus Oberneuland mitzunehmen, wie es zum Beispiel bei einem ähnlichen Bauprojekt am Hulsberg passiert ist. Vor diesem Hintergrund ist es unverantwortlich, schnell und offensichtlich gegen den Beirat vor Ort Fakten schaffen zu wollen", kritisieren Strohmann und vom Bruch.

Die CDU-Fraktion bereitet hierzu einen Antrag für die Sitzung der Bremischen Bürgerschaft im Januar vor.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle verwandten Meldungen
X
... zur Übersicht
Alle verwandten Dokumente
... zur Übersicht
Like Box
© CDU FRAKTION BREMEN 2017 | KONTAKT | PRESSEKONTAKT | IMPRESSUM | LOGIN